Wir wünschen uns ein Savannah Kitten

 Bitte den Link auf der Hauptseite benutzen, dort sind die aktuell verfügbaren Babys sowie Wurfankündigungen.

 


 

 

Ich wünsche mir ein Kitten,

und nun…….

 

Unsere Zucht ist nicht sonderlich „groß“, und wir werden auch nicht „größer“ werden.

Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass wir eine recht überschaubare Menge an Kitten haben.

 

Es bedeutet uns sehr viel, da wir uns mit jedem einzelnen Kitten beschäftigen wollen, sie zumindest

die ersten Wochen aufwachsen sehen wollen, und das genießen wir.

 

Wir geben keine Kastraten ab, die Tiere bleiben bei uns.

Da wir ein sehr großes Haus und Grundstück haben, ist da noch Potential :)

 

Wir haben Wurfankündigungen in den allgemeinen Tieranzeigen im Internet. Bei Wurfankündigungen

nehmen wir kostenfreie Vorreservierungen entgegen. Auch außerhalb der Anzeigen nehmen wir natürlich Ihre Adressdaten gerne auf und kontaktieren Sie bei einem neuen Wurf.

Diese sollten Ihre vollständige Adresse, Handynummer (Whatsapp oder andere Messenger) sowie eine kleine Beschreibung der häuslichen Umstände enthalten.

Die Vorreservierung ist völlig unverbindlich, sichert Ihnen aber, wenn es dann passt, Ihr Kitten!

 

Werden die Kleinen geboren, und das Geschlecht ist bestimmt, arbeiten wir

die Vorreservierungen nach Eingang ab, kontaktieren, und senden erste Bilder.

Erst dann sollten Sie sich ziemlich zeitnah entscheiden. Leider kommt es vor, dass sich Vorreservierer auch nach 2-3 Wochen einfach nicht entscheiden können. In dem Fall müssen wir dann Ihre Reservierung zurücknehmen, bitte haben Sie dafür Verständnis, das ist eine Fairness den "Anderen" gegenüber.

 

Es wird ein Kaufvertrag gemacht, eine Anzahlung geleistet.

Dann haben Sie Ihr Kitten, und müssen nur noch die 12 Wochen (kein Tag weniger) überbrücken, bis das neue Familienmitglied einziehen kann.

 

Besuchen können Sie uns gerne, meist an den Wochenenden, da wir berufstätig sind.

 

 

 

 

 

Wir möchten darauf hinweisen, daß wir keinen Ratenkäufe machen.

 

Unsere Kitten sollen sich sicher fühlen, und wir natürlich auch, dass der neue Besitzer/das neue Zuhause nicht einfach eine

Hauruck -Entscheidung getroffen hat.

 

Wer bereits beim Kaufpreis auf Raten- und/oder Rabattzahlung handelt, sollte sich vorab im Klaren sein, dass dies lediglich ein kleiner Bruchteil der "Kosten" ist, die im Laufe eines Savannah Lebens auf einen zukommen.

 

Und bewusst setzen wir das Wort "Kosten" in Anführungsstriche. Wir sehen dies nicht als "Kosten", es sind gleichwertige Familienmitglieder für uns.

 

Beratungen/ Informationen/ Besichtigungen / Besuch und Ratschläge sind bei uns immer "kostenlos".

 

 

 

 

Leider kommt es auch in ganz ganz selten Fällen vor, dass es trotzdem nicht "passt".

Wir haben uns in den Menschen getäuscht, die Menschen in der Verantwortung.

Es gibt sogar "Neubesitzer", die sich nach 5 Tagen beschweren, wenn das Kleine nach seinen Geschwistern/Mutter miaut, weint.

Es sind Individuen, man kann nie sagen, wem es leicht fällt, wem nicht, dass ist bei allen jungen Tieren so, das hat nichts mit Savannah´s zu tun.

 

Und natürlich trauern die Kleinen.

Sie vermissen die Mama, die Geschwister, Ihre Heimat, und letztendlich auch ein klein wenig uns....

Das ist im Leben eines Kittens wohl der schlimmste Einschnitt. Man darf nicht die Flinte ins Korn werfen, wenn die Kleinen sich erst einmal für 2 Tage unter Couch/Schrank/was auch immer verstecken.

Der neue Besitzer wird angefaucht, die Kleinen akzeptieren keine voreiligen Annäherungen.

Dsa ist lediglich ein von der Natur eingebauter Selbstschutz, und die Natur hat ebenfalls dafür gesorgt, dass sie nach einer gewissen Zeit alles "vergessen":

Mama, Geschwister, ursprüngliche Heimat - und schlussendlich uns....

 

Man muss halt einfach damit rechnen, dass eine Eingewöhnungsphase nicht am 4. oder 5. Tag erledigt ist.

Wir helfen, mit Tips, Ratschlägen, zaubern können wir nicht.

Wir "hängen" uns auch nicht in das neue Familienleben hinein.

Falls weitere Kontakte nicht gewollt sind, dann machen wir dies auch nicht.

 

Es ist zwar äusertst selten, aber manchmal gibt es Situationen, wo wir auch nur mit unseren Köpfen schütteln können, man lernt nie aus...

 

Denn, Alles in Allem ist es ein kleines Savannahkitten, was sich auf ein lebenslanges Zuhause freut - es weiss es nur noch nicht.

 

 

Liebhabertiere / Zuchtiere

 

Eine Savannahzucht ist nicht einfach. Sie kostet Zeit, Nerven, Geduld.

Wir möchten hier auch nicht versäumen, darauf hinzuweisen, dass für gesunde Tiere (und somit auch gesunde Kitten) jede Menge Untersuchungen und Voraussetzungen zu erfüllen sind.

Ein Züchter sollte, egal ob Hobbyzüchter, oder wie wir, als GbR, eine Leistungsprüfung abgelegt haben, das hiesige Veterinäramt sollte die Zuchtstätte kennen und jederzeit Zutritt bekommen.

 

Blutuntersuchungen, Impfungen, Entwurmungen, Gesundheitschecks sollten zur regelmäßigen Kontrolle durchgeführt werden.

Bei Zuchttieren liegen diese Kriterien noch weitaus höher, dort spielt dann Genetik und Biologie eine Rolle. Hier haben wir beim ECCE mit Anton Rehberger unseren Ansprechpartner. Auch wir müssen bei manchen speziellen Dingen Fragen und uns beraten lassen.

Es gibt "schwarze Schafe", die trotz der Auflage, ein Liebhabertier gekauft zu haben, plötzlich die "Zuchtleidenschaft" packt.

Diese schließen wir grundsätzlich aus!

Es können sogenannte "Unfälle" passieren, welche unter dem rechtlichen Begriff "fahrlässig" fallen.

Aber - spätestens in dem Moment - wenn wir über eben diesen "Unfall" NICHT informiert werden, betrachten wir dies nicht mehr als fahrlässig, sondern als klare Absicht und gewollt.

Bei Kitten, welche im Internet OHNE Papiere angeboten werden, ist das meist der Fall.

 

Auch hier geben wir bei Unsicherheit gerne eine Auskunft und erste Einschätzung.

 

 

Unsere Kitten sind keine "Sache", und wir machen nie eine Rückabwicklung.

 

Wir versuchen alles erdenklich Mögliche, damit es funktioniert, auch bei Bedenken.

ABER - und hier aus gegebenem Anlass - 

"tauschen" wir keine Kitten um, weil "ein Ohr nicht so schön ist, und man ein Leben lang nicht auf einen schiefen Kopf schauen möchte"

Tatsache!

Soetwas ist passiert, wir sind Heiß und Kalt gewöhnt, aber das hat alles Bisherige in den Schatten gestellt,

wir haben uns um einen neuen Besitzer gekümmert!

 

 

 

 

 

 

Da war doch noch etwas mit den F´s und A´s oder B´s und SBT´s...........

A

Ein Elternteil ist keine Savannah sondern Outcross ( Bengal / ägyptische Mau im Idealfall).

                                                                                                           

Diese Abkürzung bedeutet einfach, dass es sich bei einem

Elternteil nicht um eine Savannah handelt.

                                                                                             
                                                                                                             

Eine Savannah entsteht aus der Paarung eines Servals und einer Hauskatze.

Kitten aus einer solchen Paarung tragen daher also die Bezeichnung „A“,

Es gilt also immer, dass eine F1 (Generation) immer die Registrierung „A“ haben.

 Da Savannah-Männchen bis zur vierten oder fünften Generation (F4 F5) nicht fruchtbar sind,

müssen Savannah-Weibchen solange mit Nicht-Savannah oder „Outcrosses“ verpaart werden bis ein fruchtbares Männchen geboren wird.

Verpaart man nun eine Savannah mit einem reinrassigen (Nicht-Savannah) Männchen, so wird das Ergebnis also die Registrierung „A“ erhalten.

Somit ist es auch möglich F2 A, F3 A, usw. zu erhalten.

Die Tiere erhalten Stammbäume / Papiere.

B

Kreuzt man zwei Savannah, wobei eine die Bezeichnung „A“ hat, so ist das Ergebnis ein „B“ Kitten (Idealerweise mit einer „SBT“ als 2. Elternteil).

 „B“ bedeutet also, dass es sich bei beiden Elternteilen um eine Savannah handelt.

 Jedoch ist mindestens ein Großelternteil keine Savannah.

C

Werden zwei Savannah mit der Registrierung „B“ verpaart, so ergibt dieses Kitten mit der Registrierung „C“. Damit bedeutet das „C“ also, dass beide Eltern- sowie Großelternteile Savannah sind.

 

SBT

 

 

Kreuzt man nun zwei „C“ Savannah miteinander, so wird das Ergebnis ein „SBT“ Kitten sein.

Dieses bedeutet nun also, dass eine Katze mit der Bezeichnung „SBT“ in ihrem Stammbaum als letztes drei Generationen

von Savannah-Savannah-Paarungen hat.

 Eltern, Großeltern und Urgroßeltern sind als Savannah.

 Es ist also unmöglich „SBT“

vor der vierten Generation zu haben.

Die Kennzeichnung „SBT“ ist nötig um in der

 Klasse „Champion“ teilzunehmen.

 

 

 

Die F´s…..

Das F steht für Filialgeneration .

 Eine F1 hat einen Serval als Vater und damit mindestens 50% Wildblutanteil.

Wenn die Katze, die mit dem Serval verpaart wurde,

bereits eine Savannah war, so ergeben sich natürlich höhere Prozentzahlen.

• F1 ( 50% ~ 75% )

                               

• F2 ( 25% ~ 32% )

                               

• F3 ( 12% ~ 16% ) usw.

                               
                                   

• Eine F1 Savannah ist ein direkter Nachkomme des Servals, immer A-registriert und reinrassig.

             

 

• F2 mit einem Savannah-Vater ist B-registriert, Opa Serval

                   

 

• F3 sind meistens C-registriert. Uropa Serval

                 

 

• F4 sind A,B,C oder im Idealfall SBT- registriert. Ur-Ur Opa Serval.

               

 

• F5 sind C oder SBT-registriert. Ur – Ur – Ur Opa Serval.

                     

 

• F6 sind C oder SBT registriert. Ur – Ur – Ur – Ur – Opa Serval.

                     

 

                                                           

 

 

 

 

 

 

 

Bei Interesse oder Fragen einfach unverbindlich melden, gerne auch über Whatsapp: 0151 24066988, oder per Festnetz: Tel 06404 2080012.

 

Persönlich erreichen Sie uns meist ab 17:30 Uhr

 

Druckversion | Sitemap
© Asatirascats